Über mich

 

Waltraud POMMER


Zertifizierte Validationslehrerin für die Methode Validation nach Naomi Feil
Dipl. Gesundheits- und Krankenschwester
Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege
Seit 1981 in der Erwachsenenbildung tätig
Animationspflege, ressourcen - und kommunikationszentrierte Methode im Umgang mit verhaltensauffälligen demenzerkrankten Menschen

Waltraud Pommer

seit 1978  

Dipl. Gesundheits- und Krankenschwester
 

seit 1981  
in der Erwachsenenbildung tätig
 
seit 1992  
Ausbildung und Praxis in Seniorengymnastik, Gedächtnistraining, Spielanimation, Alten- und Langzeitpflege
 
seit 1994  
regelmäßig Lehrtätigkeit in verschiedenen Krankenpflegeschulen
 
2000 - 2013 
in der Animationspflege - ressourcen und - kommunikationszentrierte Methode im Umgang mit verhaltensauffälligen demenzerkrankten Menschen - tätig
 
2002-2006  
Ausbildung zum
Validationsanwender
Gruppenvalidation
Präsenterausbildung in Validation
Co-Training für die Lehrerausbildung bei Vicki de Klerk-Rubin
Zertifizierung zum Validationslehrer durch Naomi Feil
 
seit 2006  
tätig als Validationslehrerin für Anwenderausbildungen, Validationsgruppenleiterausbildungen, Validationsbasisseminare,
Seminare für Biografiearbeit, Animation und Tagesstrukturierung
 
2006  
Pflegepreis des Landes Salzburg – 3. Platz – gemeinsam mit drei Kolleginnen für die Fachbereichsarbeit über Animation
 
2010  

Co-Training für Gruppenvalidation bei Hedwig Neu (Validationsmaster)


2011  

Co-Training in der Validationslehrerausbildung bei Vicki de Klerk-Rubin (Validationsmaster)


2012  

Pflegepreis 2. Platz gemeinsam mit 5 Kollegen - Arbeitsgruppe Claudia Bernhard zum Thema "erlernte Hilflosigkeit"

NLP Practitioner bei Yvonne van Dyck


2014

freiberuflich als Trainerin im Bereich Altenarbeit, mit Schwerpunkt Validation, Biografiearbeit, Animation, Tagesstrukturierung (Nachtcafe) tätig

Master Practitioner of Neuro-Linguistic Programming®
bei Yvonne van Dyck

2015

Teleios - Preis der Österreichischen Altenpflege

2. Platz - Kategorie BewohnerInnen ->
3. Platz - Kategorie MitarbeiterInnen ->

   

Was habe ich durch den Umgang mit demenzkranken Menschen gelernt:

  • den Augenblick zu schätzen
  • bewusster mit meinem Leben umzugehen
  • den eigenen Gefühlen mit Aufmerksamkeit zu begegnen