Lehrgang für ValidationsanwenderInnen

Level 1


Dauer:

5 Ausbildungsblöcke zu je 2 Tagen, die Teilnahme an allen Tagen des Ausbildungskurses ist verpflichtend

Kursablauf
Termine:

Block 1: 24.-25.10.2017
Block 2: 16.-17.01.2018
Block 3: 10.-11.04.2018
Block 4: 26.-27.06.2018
Block 5: 11.-12.09.2018 – Prüfungsblock

jeweils von 9:00 - 12:30 und 13:30 – 17:00

Zwischentreffen: jeweils zwischen den Blöcken (im Ausmaß von je 2 UE am 7.12.17, 5.2.2018, 17.5.2018, 2.8.2018)
  Theorie gesamt 72 UE
Ort: Bildungshaus St. Virgil Salzburg
Ernst-Grein-Str. 14, 5026 Salzburg

Routenplaner ->
(googlemaps)

Anfahrtskizze ->

Inhalt der Theorieblöcke: Grundprinzipien der Validation nach Naomi Feil
körperliche und psychologische Charakteristika
der 4 Phasen der Desorientierung nach N. Feil
Bedürfnisse von desorientierten alten Menschen
empathische und würdevolle Kommunikation
Validationstechniken
Validation im Vergleich zu anderen Methoden
Praktikum: es ist erforderlich, über einen Zeitraum von wenigstens 26 Wochen, mindestens ein Mal pro Woche mit desorientierten alten Menschen Validationsgespräche zu führen und diese Gespräche zu dokumentieren
Videoaufzeichnungen der Gespräche helfen qualitativ hochwertiges Feedback zu bekommen
Praxis außerhalb der regulären Dienstzeit wird empfohlen durchschnittlicher Zeitaufwand des Praktikums beträgt 130 Stunden
Praxisbegleitung: es besteht jederzeit die Möglichkeit sich Feedback zu holen
eigenverantwortliches Lernen wird vorausgesetzt
Abschluss:

Evaluierung des erworbenen Wissens durch eine kommissionelle Prüfung findet im Beisitz der AVO - Samariterbund Linz statt, die Prüfung besteht aus
• praktischer Prüfung (Videoaufzeichnung oder live)
• schriftlicher Prüfung - Multiple-Choice Test
• Nachweis der praktischen Tätigkeit über 26 Wochen
nach erfolgreichem Abschluss erhalten sie ein Validationszertifikat
nach den Richtlinien des Validation Training Institute (VTI) in Cleveland Ohio, ausgestellt von der autorisierten Validations Organisation (AVO) Samariterbund Linz anerkannte Weiterbildung nach §§ 64,104b GuKG, Führung der Zusatzbezeichnung Validation

Kooperation: Partner der AVO Samariterbund Linz
Das Zertifikat berechtigt: zur Ausübung von Einzelvalidationen
zur kurzen Präsentation von Validation vor kleinen Gruppen Interessenten beim Kennenlernen der Methode Validation zu unterstützen
Das Zertifikat
berechtigt zu:
Ausübung von Einzelvalidationen
kurze Präsentation von Validation in kleinen Gruppen
Interessenten beim Kennenlernen der Methode zu unterstützen
Infoabend: Seniorenwohnhaus Itzling
01.09.2017, Schopperstraße 17, von 18:00-20:00
verpflichtende Teilnahme, man erhält detaillierte Information über den Ablauf der Ausbildung
Referentin: DGKS Waltraud Pommer
Valdation® Teacher
Zielgruppe: DGKP, PDL, PA, PFA, FSBA, Ergo….
alle Personen und Berufsgruppen, die mit desorientierten alten Menschen arbeiten
Kosten:

€ 1715,-
Der Preis setzt sich zusammen aus € 1550,- inkl. gesetzl. MwSt. und beinhaltet die Prüfungspauschale, zuzüglich werden
€ 165,- Prüfungsgebühr durch die AVO Samariterbund Linz an den/die KursteilnehmerIn zur Verrechnung gebracht. Gesamtkosten daher € 1715,-
Teilzahlungen sind möglich, je nach Vereinbarung

Anmeldeschluss:

14.07.2017, Mindestteilnehmerzahl 12 Personen
begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldungen werden nach Einlangen der verbindlichen Anmeldung gereiht

Stornobedingungen:

Bis 6 Wochen vor Ausbildungsbeginn ist eine Abmeldung ohne Stornogebühr möglich. Ab diesem Zeitpunkt beträgt die Stornogebühr 50%, es besteht die Möglichkeit an Ihrer Stelle einen Ersatzteilnehmer zu schicken, der sich verbindlich anmeldet.

Im Falle einer Absage verständigen wir Sie und Sie erhalten umgehend die Teilnahmegebühr zur Gänze zurück.

Nach einem Jahr können Sie von sich sagen -

Ich habe große fachliche und kommunikative Kompetenz im Umgang mit demenzkranken Personen, die ein für uns herausforderndes Verhalten zeigen.
Ich entlaste durch regelmäßige Validation verhaltensauffällige mangelhaft und desorientierte alte Menschen.
Ich kann Bewohner/Patienten richtig einschätzen und die geeigneten Verhaltensmaßnahmen im Umgang mit ihnen ans Team weitergeben.
Ich vermindere dadurch den emotionalen Druck von mir und meinen Kollegen. Emotionaler Druck heißt - Stress, Ohnmacht, Hilflosigkeit, Angst und Sorge um das Wohlergehen der Bewohner/Patienten.

Wenn Sie noch weitere Auskünfte benötigen, erhalten Sie diese unter der
Tel. Nr. 0676 411 0 413

 

 

Ja, ich bin an dem Lehrgang interessiert. Ich möchte weiter darüber informiert werden!

Es muss ein Wert angegeben werden.Ungültiges Format.